Das Handwerk

uno form entsteht mit den Händen, dem Kopf und mit dem Herzen. In der Fabrik in Farsø wird alles von Hand und nicht von Robotern und am Fließband gefertigt. Das heißt nicht, dass wir dort, wo dies sinnvoll ist, nicht mit Maschinen arbeiten. Doch die Prozesse, bei denen Handarbeit am geeignetsten ist, werden von Hand erledigt. So werden beispielsweise Elemente mit Zinkung von Hand zusammengefügt und geschliffen und das sieht man am Finish des Produktes.

Alle Schrankkörper werden außerdem mit Nut und Feder zusammengefügt, die stärkste und völlig dichte Konstruktion.

Wir sind stolz darauf, gediegene Schreinerarbeit auszuführen und betrachten es als Ehrensache, uns nicht den Kompromissen der Massenfertigung zu unterwerfen. Das verleiht dem Produkt Stärke und haltbare Schönheit.

Die Materialien

Bei uno form arbeiten wir ausschließlich mit kompromisslosen Materialien. Materialien mit einem Ausdruck, einer Stärke und einem Ursprung, auf die wir stolz sein können. Die guten Materialien verleihen der uno form Küche eine große Haltbarkeit. Unsere Materialien nutzen sich nicht ab – sie bekommen Patina. Deshalb wird eine uno form Küche nur schöner, wenn sie benutzt wird.

Wir verarbeiten unbehandeltes Massivholz und Furniere aus edlen Holzarten, und diese ausschließlich in der 1. Sortierklasse. Begriffe wie Restholz oder 2. Sortierung kommen bei uno form nicht vor. Das Holz wird aus verschiedenen Teilen der Welt importiert – natürlich nur von genehmigten und umweltschonenden Produktionen.

Vor der Fertigung einer Küche wird das Furnier aufgelegt, qualitätsgeprüft und nach Strukturen, Farbe und Maserung ausgewählt. Hierdurch ist dafür gesorgt, dass sich die fertige Küche in einem natürlichen und harmonischen Farbton und mit einem einheitlichen Ausdruck präsentiert.

Bei der C-Serie verwenden wir außen Spezialscharniere aus Edelstahl für die Türen.

Ein weiterer sichtbarer Beweis für die Kompromisslosigkeit von uno form und den perfektionistischen Ansatz bei der Materialwahl.